Astrologie und Horoskop damals

fit-schoen-gesund OnlineHoroskope.de

Schmökerseiten zur Astrologie und gute Horoskope für wenig Geld

Nostradamus, Arzt, Seher und Astrologe der Könige



Nostradamus

Nostradamus ( Michel de Nostredame, 1503-66, u.a. Leibarzt des Französischen Königs )  fasziniert seit Jahrhunderten mit seinen Prophezeiungen. Nostradamus war schon zu seinen Lebzeiten Legende und ist es bis heute geblieben. Nicht nur zu dunklen Weltuntergangsprophezeiungen müssen seine Werke herhalten. Goethe spricht im Faust von ihm und das Manager Magazin findet ihn einer Überschrift würdig ("Führen mit Nostradamus").   Seine schwer zu deutenden Vorhersagen haben auch schon immer zu Fehlschlüssen und sogar zum gezielten Missbrauch z.B. im 2. Weltkrieg  geführt. Besonders erstaunlich war seine Karriere in den Tagen nach dem Anschlag auf das World Trade Center und das Pentagon am 11.9.2001. Was und wie sagt der Astrologe der Könige und - so seine eigene Visitenkarte -  "König der Astrologen" selber zur Zukunft?

Die Prophezeiungen



Die Prophezeiungen des Nostradamus finden sich in seinen jährlichen Almanachen aber ganz besonders in den heute noch besonders berühmten Centurien ("Hundertschaften") von 1555. Sie enthalten drei Mal hundert und einmal 53  vierzeilige Verse. Sie decken die Zeit von 1555 bis 3797 ab. Seine Quellen der Voraussagen waren "Belehrung der Gestirne", also Astrologie, und "inspirierte Offenbahrung", wie es in seiner Vorrede an seinen Sohn César heißt.

Wie Nostradamus selber schreibt, sind die Verse absichtlich dunkel gehalten: Die schlechten Zeiten erfordern, dass die "verborgenen Ereignisse nur in rätselhafter Sprache geoffenbart werden, nicht bloß einen Sinn zulassend" wie es in der Epistel an König Heinrich II. von Frankreich heißt. Kritiker glauben, Nostradamus hat die "rätselhafte Sprache" verwendet, damit die Vorhersagen nicht nachgeprüft werden können. Befürworter glauben, weil offenere Aussagen zu gefährlich gewesen wären in der Zeit der Inquisition.

Was meint Nostradamus wirklich?



Also lautet die unbeantwortete Frage: "Meint Nostradamus, was er sagt, und sagt er, was er meint - oder nicht?"(v. Rohr). Als Folge davon wird seit Jahrhunderten nach immer neuen Wegen gesucht, die Prophezeiungen zu entschlüsseln und zeitlich zuzuordnen.
Immerhin hat Alexander Centurio bereits vor 1975 mit seiner Entschlüsselung den Fall der Berliner Mauer und die deutsche Wiedervereinigung vorausgesagt. Andere Nostradamus Forscher haben "Schlüsselziffern" benutzt die sich  numerologisch errechnen lassen (Putzien). Nach anderer Ansicht liegt der Schlüssel in der Anwendung eines "magischen Quadrates" auf die Numerierung der Verse (Dimde). Inzwischen gibt es selbstredend auch Computerprogramme, die bei der Entschlüsselung Hilfe versprechen - neben Computerspielen, die einen in Nostradamus Zeit versetzen ("Nostradamus: Die letzte Prophezeiung").  

Beispiele



Ein Beispiel für den dunklen Stil

Wenn brennende Lampe des unauslöschlichen Feuers
im Tempel der Vestalinnen gefunden wird,
Kind gefunden, Feuer, Wasser, durch's Sieb laufend :
Wasser vergehen, Nimes, Toulouse, wählt die Sommerhitze .
(9. Centurie, Vers 9)

Zwei Beispiele aus der Zweiten Centurie

12.
Geschlossene Augen, offen durch antike Fantasien,
Die Robe der Alleinstehenden (Priester?) gilt nichts mehr:
Der große Herrscher bestraft ihre Rasereien
Bezaubernd die Tempel, der Schatz wird vorgezeigt.

13. Ein eher mystisches Beispiel:
Der Körper ohne Seele wird nicht mehr länger geopfert,
der Tag des Todes wird zum Tag der Geburt.
Göttlicher Geist beglückt die Seele,
siehe das Wort in seiner Ewigkeit.

Goethe im Faust



 

Flieh! Auf! Hinaus ins weite Land!
Und dies geheimnisvolle Buch,
Von Nostradamus' eigner Hand
,
Ist dir es nicht Geleit genug?
Erkennst dann der Sterne Lauf,
Und wenn Natur dich unterweist,
Dann geht die Seelenkraft dir auf,
Wie spricht ein Geist zum andern Geist.
Umsonst, dass trocknes Sinnen hier
Die heil'gen Zeichen dir erklärt:
Ihr schwebt, ihr Geister, neben mir;
Antwortet mir, wenn ihr mich hört!
(Er ( Faust) schlägt das Buch auf und erblickt das Zeichen des Makrokosmus.)

Links zu den Originaltexten der Centurien:

Texte (Deutsch)
Originaltexte (Französisch)